Mütterliche Linie

Die Herkunft in der mütterlichen Linie kann durch genetische Analyse der konservierten Abschnitte der mitochondrialen DNA (mtDNA) erforscht werden. Die Forschung hat nachgewiesen, dass alle bekannten mütterlichen Linien aus einer „Urmutter Eva“ abstammen. Die MtDNA der Urmutter machte im Laufe der Entwicklung eine Reihe von Mutationen durch und nach diesen typischen (in heutiger Zeit konservierten) Mutationen gehört der Mensch zu einer der grundlegenden 22 Haplogruppen.

Die MtDNA wird von der Mutter weitergegeben. Alle Nachkommen vererben diese mitochondriale DNA, aber nur Töchter können diese mtDNA weitergeben. Die Söhne sind eine blinde Zweiglinie und die genetische Information, die sie in der mtDNA tragen, wird nicht an ihre Nachkommen weiteregegeben. Der genetische mtDNA-Test kann beim männlichen und weiblichen Geschlecht durchgeführt werden. Das Resultat des genealogischen Tests umfasst Bestimmung des Haplotyps (Auflistung der bestimmenden Marker) der Person und Zuordnung der Person zur bestimmten Haplogruppe.

Genomia führt Untersuchungen der mütterlichen Herkunftslinie HVR I und HVR II (d.h. Bezeichnung der Regionen in der Sequenz der mitochondrialen DNA: HVR I Basis 15873 - 16548, HVR II Basis 3 – 423) durch. Die Hauptprüfung ist HVR I, die ermöglicht die Person in eine Haplogruppe, sogenannten Mutterklan einzuordnen. Die HVR II Region ist nur eine ergänzende Prüfung, die bei einigen Personen hilft die Haplogruppe zu präzisieren.

Jede heute lebende Person kann dank der mtDNA ihre Herkunft bis zu der gemeinsamen Urmutter, die ungefähr vor 80 Tausend Jahren in Ostafrika lebte, erforschen. Die Nachkommen dieser Urmutter zogen im Laufe der Zeit aus Afrika in die ganze Welt. Die Wanderungswege sind auf der folgenden Karte dargestellt.

Heutige Haplogruppen

Aus der mtDNA jeder Person kann man herauslesen, zu welcher Haplogruppe diese Person in der mütterlichen Linie am nächsten steht. Es ist also möglich die geographische Herkunft in der mütterlichen Linie jedes Menschen – so genannten Mutterklan, zu bestimmen, und ebenfalls aus welchen Gebieten der Klan in der Vergangenheit kam, das genetische Alter des Klans und wo in der Welt sich die Nachkommen der gleichen mütterlichen Linie jetzt befinden. In der Welt wurden 22 Haplogruppen (Klans) identifiziert, davon 7 kommen meistens in Europa vor. Bryan Sykes in seiner Publikation Die sieben Töchter Evas aus dem Jahre 2004 hat sich mit diesen sieben europäischen Haplogruppen befasst und sie benannt:

  • Haplogruppe U: Ursula
  • Haplogruppe X: Xenia
  • Haplogruppe H: Helena
  • Haplogruppe V: Velda
  • Haplogruppe T: Tara
  • Haplogruppe K: Katrine
  • Haplogruppe J: Jasmine

Weitere nicht europäische Haplogruppen sind:

  • Afrika L0, L1, L2, L3
  • Amerika: A, B, C, D
  • Australien: M
  • Asien: F, G, I, N, R, W, Z

Die folgende Abbildung stellt die Entwicklung der Haplogruppen aus der mtDNA der Urmutter Eva dar:

Genealogische Datenbasen

Es gibt eine Reihe von genealogischen Datenbasen, in welchen die Leute anhand der Kenntnis des eigenen Haplotyps Menschen, die den gleichen mtDNA-Haplotyp teilen, finden können. Die Datenbasen sind frei zugänglich und nach Eingabe des Haplotyps kann jeder einzelne weitere Personen mit dem gleichen Haplotyp auf der ganzen Welt finden. Der Auszug aus diesen Datenbasen kann als Bestandteil des Tests zur Untersuchung Ihres Haplotyps bestellt werden.

Weitere Informationen

Informieren Sie sich auch über die väterliche Linie!

Wie viel kostet Durchführung des genealogischen Tests?

Schauen Sie sich unsere Preisliste und suchen Sie den gewünschten Test und das Probenahme-Kit aus und klicken Sie dann an die Bestellungstaste. Der Preis wird in neuem Bestellungsfenster angeführt.
Weitere Informationen

Schauen Sie sich unsere Preisliste an und bestellen Sie die Prüfung einer ausgewählten Gruppe von Stichproben      für den Test.
Weitere Informationen