Schnauzer

Fellfarbe beim Schnauzer

Beeinflussung der Farbe durch den Lokus E

Der Lokus E beim Schnauzer beeinflusst das Vorkommen der dunklen oder weißen Farbe.

E/E - der Hund ist schwarz

E/e - der Hund ist schwarz, aber trägt die Veranlagung für weiße Farbe (Allel e), und bei geeigneter Kreuzung können weiße Welpen geboren werden.

e/e - der Hund ist weiß

Beeinflussung der Fellfarbe durch Lokus K

Der Lokus K beim Schnauzer beeinflusst das Vorkommen der schwarzen, silberschwarzen oder Pfeffer-Salz-Farbe. Der Lokus K kommt zur Ausprägung, wenn der Hund mindestens ein Allel E trägt.

KB/KB - der Hund ist schwarz

KB/ky - der Hund ist schwarz, aber trägt eine Veranlagung  für silberschwarze oder Pfeffer/Salz Farbe (Allel ky); bei geeigneter Kreuzung können silberschwarze oder Pfeffer/Salz gefärbte Nachkommen geboren werden.

ky/ky - der Hund hat silberschwarze oder Pfeffer/Salz Farbe

Genotype

Haupt Fellfarbe

Fellfarbe

EEKBKB

Schwarz

-

EEKBkyawaw

Schwarz

Pfeffer-Salz

EEKBkyawat

Schwarz

Pfeffer-Salz, Schwarzsilber

EEKBkyawa

Schwarz

Pfeffer-Salz, rezessives Schwarz

EEKBkyatat

Schwarz

Schwarzsilber

EEKBkyata

Schwarz

Schwarzsilber, rezessives Schwarz

EeKBKB

Schwarz

Weiß

EeKBkyawaw

Schwarz

Weiß, Pfeffer-Salz

EeKBkyawat

Schwarz

Weiß, Pfeffer-Salz, Schwarzsilber

EeKBkyawa

Schwarz

Weiß, Pfeffer-Salz, rezessives Schwarz

EeKBkyatat

Schwarz

Weiß, Schwarzsilber

EeKBkyata

Schwarz

Weiß, Schwarzsilber, rezessives Schwarz

eeKBKB

Weiß

Schwarz

eeKBkyawaw

Weiß

Schwarz, Pfeffer-Salz

eeKBkyawat

Weiß

Schwarz, Pfeffer-Salz, Schwarzsilber

eeKBkyawa

Weiß

Schwarz, Pfeffer-Salz, rezessives Schwarz

eeKBkyatat

Weiß

Schwarz, Schwarzsilber

eeKBkyata

Weiß

Schwarz, Schwarzsilber, rezessives Schwarz

eekykyawaw

Weiß

Pfeffer-Salz

eekykyawat

Weiß

Pfeffer-Salz, Schwarzsilber

eekykyawa

Weiß

Pfeffer-Salz, rezessives Schwarz

eekykyatat

Weiß

Schwarzsilber

eekykyata

Weiß

Schwarzsilber, rezessives Schwarz

EEkykyawaw

Pfeffer-Salz

-

EEkykyawat

Pfeffer-Salz

Schwarzsilber

EEkykyawa

Pfeffer-Salz

rezessives Schwarz

EEkykyatat

Schwarzsilber

-

EEkykyata

Schwarzsilber

rezessives Schwarz

Eekykyawaw

Pfeffer-Salz

Weiß

Eekykyawat

Pfeffer-Salz

Weiß, čenostříbrná

Eekykyawa

Pfeffer-Salz

Weiß, rezessives Schwarz

Eekykyatat

Schwarzsilber

Weiß

Eekykyata

Schwarzsilber

Weiß, rezessives Schwarz

Bei den Schnauzern kann man verschiedene Farbtonskalas begegnen, siehe Tabelle.
Grundfarben beim Zwergschnauzer - reinschwarz mit schwarzem Unterhaar, pfeffer-salz, schwarz-silber und reinweiß mit weisem Unterhaar.
Grundfarben beim Mittelschnauzer - reinschwarz mit schwarzem Unterhaar, pfeffer-salz.
Grundfarben beim Riesenschnauzer - reinschwarz mit schwarzem Unterhaar, pfeffer-salz

.

Schwarzes Fell

Bei reinschwarzen Schnauzern mit schwarzem Unterhaar soll das Haar glänzend schwarz sein, aber man kann oft einen Rotstich am Bart- und Augenbrauen sehen, der bei dieser Fellfarbe unerwünscht ist.

schnauzer_black

.

Pfeffer-Salz

Die Haarfarbe pfeffersalz gehört zu den Ursprungsfarben bei Hunden, so genannte Agouti-Färbung. Das Ziel der Züchter bei dieser Haarfarbe ist die mittlere Schattierung mit regelmäßigem Wechseln des pigmentierten und nicht pigmentierten Teils des Haars, der einen Pfeffersalzeindruck hinterlasst. Erlaubt sind die Farbschattierungen von dunkel stahlgrau bis silbergrau. Hunde mit dieser Haarfarbe sollten eine schwarze Maske haben, wobei die deutlich weißen Abzeichen am Kopf, an der Brust und Extremitäten unerwünscht sind.

schnauzer_peper_salt

Foto: Pfeffer-Salz, Genotype von Lokus K: kyky

.

Schwarzsilber Haarfarbe

Die schwarzsilberne Haarfarbe ist nur bei dem Zwergschnauzer anerkannt. Die ersten schwarzsilbernen Hunde wurden von den pfeffersalzfarbenen Hunden gezüchtet. Die Haarfarbe Schwarzsilber wurde erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts anerkannt. Das Ziel der Züchter ist ein schwarzes Oberfell mit schwarzem Unterfell und weißen Abzeichen über den Augen, an Backen, am Bart, an der Halsunterseite, und an der Brust als getrennte Dreiecke, an Pfoten, an der Innenseite der Hinterbeine und rundherum des Afters. Die Stirn, der Nacken und Außenseite der Ohren sollten wie das Oberfell schwarz sein.

schnauzer_blacksilver

Foto: Schwarzsilber, Genotype von Lokus K: kyky

.

Weiße Haarfarbe

Die weiße Haarfarbe bei den Schnauzern trat noch eher vor als die Farbe Schwarzsilber, wobei die weißen Hunde wahrscheinlich durch eine Mutation entstanden sind. In die Tschechische Republik wurden die Schnauzer zum ersten Mal in den 80-er Jahren des 20. Jahrhunderts aus den deutschen Zuchtstationen importiert.
Das Haar des weißen Schnauzers ist vollkommen ohne Pigment, es enthalt also keine Fabre, ist farblos. Die Spalte in der hornigen Schicht eines Haars ist mit Luft anstatt Pigment ausgefüllt. Das hat eine weiße Haarfarbe zur Folge. Ein Haar des weißen Schnauzers ist weniger hart und das Fell ist viel mehr weicher als bei Hunden mit anderer Haarfarbe. Obwohl der weiße Schnauzer das Pigment in das Haar nicht ablegt, ist er pigmentiert. Das Pigment wird in die Haut abgelegt. Falls der weiße Schnauzer ein rotes Pigment Pheomalinin besitzt, kann sich bei solchem Hund ein roter aalähnlicher Streifen auf dem Rücken zeigen.

schnauzer_white

Foto: Weiß Haarfarbe, Genotype von Lokus E: ee