Prüfung von Katzen: FIP - PCR test of FCoV

EU-Land
Außerhalb der EU
Tschechische Republik
Sind Sie für die MWSt in einem anderen EU-Land als in der Tschechischen Republik registriert?
CZK EUR USD
Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 4 Tage
Preis pro Prüfung: 34.00 $ ohne MwSt
Preis pro 5+ Prüfung: 30.00 $ ohne MwSt

Ähnliche Tests

FIP - Feline Infektiöse Peritonitis - Infektiöse Katzen Bauchfellentzündung

Feline Coronavirus (FcoV)

FIP -Vorkommen

FIP Formen

Behandlung und Diagnostik

Feline Coronavirus (FcoV)

Feline Coronavirus (FCoV) gehört zur Familie Coronaviridae aus der Ordnung Nidovirales. Es handelt sich um große RNA-Viren, die eine Genomgröße von 27 - 32 kb besitzen. Das Virusgenom kodiert das Replikationsprotein, vier strukturelle Proteine und einige nicht strukturelle Proteine. Aufgrund der Genom- und Antigeneigenschaften ist das Virus in die Gruppe I der Coronaviren eingestuft. FCoV wird weiter in Typ I, der weltweit am häufigsten verbreitet ist, und Typ II, der durch Rekombination zwischen einem Typ-I-FCoV der Katze mit dem Hunde-Coronavirus (CCV) entstanden ist, unterteilt. Beide FCoV-Typen können einen Biotyp bilden, der mit einer schweren, nach heutigem Stand der Kenntnisse unheilbaren Krankheit, bezeichnet als Feline Infektiöse Peritonitis (FIP, Infektiöse Katzen-Bauchfellentzündung), verbunden wird.

FIP -Vorkommen
Feline Coronavirus kommt kosmopolitisch bei der Hauskatze (Felis catus) vor und seine Anwesenheit wurde bei einer Reihe von wild lebenden katzenartigen Raubtieren, einschl. Löwe, Puma, Levhart, Gepard, Serval und Wildkatze festgestellt. Die jungen Katzen in den Zuchtstationen werden üblich im Alter von 5-6 Wochen infiziert (nach Senkung des Pegels der maternalen Antikörper), aber zur Infektion kann es auch jederzeit später im Leben kommen. Die infizierten Tiere beginnen nach zirka einer Woche das Virus durch Kot auszuscheiden und die Ausscheidung dauert Tage bis Monate, bei einigen Tieren lebenslänglich (Träger).
Die meisten Tiere zeigen nach Kontakt mit FCoV nur zeitweilige Symptome einer milden Enteritis. Der die Enteritis verursachende Virus-Biotyp wird als feline enterale Coronarovirus (FECV) bezeichnet. Ungefähr bei 12 % FCoV-infizierten Katzen kommt es in Folge der Kumulation von zufälligen Mutationen bei der Virusreplikation zu Veränderung des FECV-Biotyps auf virulenten Biotyp und entwickelt sich eine letale FIP Erkrankung. Ungefähr 70 % der Fälle kommen innerhalb des ersten Lebensjahrs vor. Der mit FIP verbunden Biotyp wird als Feline Infektiöse Peritonitis Virus (FIPV) bezeichnet.

FIP Formen
Pathogenetisch ist FIP eine granulomatöse Vaskulitis, die zu zwei Formen der Krankheit führt:
1. Feuchte Form (effusive) - die durch Änderungen in der Bauch- und Brusthöhle, die zur Flüssigkeitsansammlungen in beiden Körperhöhlen führen, charakterisiert ist.
2. Trockene Form (nicht effusive) - Das Organismus "kämpft" gegen den Virus und reagiert durch Bildung von Eiterherden in inneren Organen (Leber, Milz, Därme, Nieren). Diese Form ist schwerer zu diagnostizieren, und entgeht der Aufmerksamkeit und die Katze verendet häufig, ohne zu wissen, dass FIP die richtige Ursache war.
Die Form der Krankheit hängt wahrscheinlich von der Stärke der durch T-Lymphozyten vermittelten Immunreaktion des Makroorganismus ab, die als einzige die Progression der Krankheit verhindern kann. Bei symptomatischen Trägern ist die Replikation des Virus nur auf den Darm beschränkt, bei Tieren mit FIP repliziert Virus aktiv auch in Monozyten und kann in vielen inneren Organen identifiziert werden. Tiere mit überwiegend humoralem Typ der Immunreaktion gehen leichter in FIP über.

Behandlung und Diagnostik
Die entwickelte FIP ist letal und gegenwärtig gibt es keine wirksame kausale Therapie. Die verwendeten Methoden haben nur eine unterstützende Wirkung. FIP-Vorbeugung durch aktive Immunisierung (Vakzination) ist fraglich (Erfolg 0 - 75 %).
Deswegen wird zurzeit die Aufmerksamkeit der rechtzeitigen Diagnostizierung der FCoV-Träger, dem Übergang in FIP und den zusammenhängen epizootologischen Maßnahmen gewidmet. FCoV-Träger sind nicht schwer zu diagnostizieren, aber die Kultivierungsmethoden sind sehr aufwendig und serologische Methoden können falsch interpretiert werden. Neben der klinischen Untersuchungen werden gegenwärtig einige hämatologische, biochemische und serologische Prüfungen mit beschränkter Sensitivität und oft sehr niedriger Spezifizität verwendet (es wird angeführt, dass die Anzahl der Tiere, die aufgrund der Anwesenheit von Antikörpern gegen FCoV eingeschläfert wurden, die Zahl der Tiere, die an FIP starben, übersteigt).

Zittation:
Kezban Can-Sahna et al.; The detection of feline coronaviruses in blood sampes from cats by mRNA RT-PCR; Journal of Feline Medicine and Surgery; 2007

Niels C Pedersen; A review of feline infectious pwritonitis virus infection: 1963-2008; Journal of Feline Medicine and Surgery; 2009

Fermin A. Simons et al.; A mRNA PCR for the diagnostic of feline infectious peritonitis; Journal of virological methods; 2005

Liste der Hunderassen

Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 4 Tage
Preis pro Prüfung: 34.00 $ ohne MwSt
Preis pro 5+ Prüfung: 30.00 $ ohne MwSt