Prüfung von Katzen: Lokus E - Amber

EU-Land
Außerhalb der EU
Tschechische Republik
Sind Sie für die MWSt in einem anderen EU-Land als in der Tschechischen Republik registriert?
CZK EUR USD
Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 7 Tage
Preis pro Prüfung: 38.00 $ ohne MwSt
Preis pro 5+ Prüfung: 34.00 $ ohne MwSt

Bernstein(Amber) -Fellfarbe bei Norwegischen Waldkatzen

bei Norwegischen Waldkatzen wurde eine seltene Genvariante in MCR1-Gen (Lokus E) gefunden, welche die schwarzbraune oder blau/apricot Farbe bei jungen Katzen verursacht. Gleiche Genvariante des Lokus E (Extension), Substitution von Asp für Asn im MCR-Rezeptor ist bekannt bei weiteren Säugetieren, z.B. bei rothaarigen Menschen oder bei Pferden (Kastanienfarbe). zwischen den Katzen sind die Norwegischen Waldkatzen die einzigen Träger dieser Mutation.

Die schwarzen und blauen Streifen gehen im Laufe des Wachstums der Katze in gelbe bis goldene Farbe über. Nur an der Schwanzspitze bleibt die ursprüngliche schwarze oder blaue Fellfarbe. Die Fellfarbe der Katzen kann sich während der ganzen Zeit der physischen Entwicklung der Katze – bis in das Alter von drei Jahren entwickeln. Die Intensität der Amber-Färbung ist bei Norwegischen Waldkatzen variable. Einige Katzen sind heller und einige sind dunkler. Besondere Merkmale amberfarbener Norweger sind chiefergraue Fußballen und helle Sohlenstreifen an den Beinen.

Die Fellfarbe Amber (Amber-Variante des MCR1-Gens – wird als e-Allel bezeichnet) wird autosomal rezessiv vererbt; und erscheint nur bei Homozygoten mit beiden Amber-Allelen (e/e).

Zum Beispiel die Katze mit Amber Verfärbung:

amber

amber

.

Amber-Genotyps – Übersicht:

  • E/E: keine Kopie der Genvariation für Amber-Färbung ist anwesend

  • E/e: es ist eine Kopie der Genvariation für Amber-Färbung anwesend (bei Paarung mit anderem Amber-Träger werden 25 % von jungen Katzen die Fellfarbe Amber haben, in der Absenz des Orange-Gens)

  • e/e: beide Kopien der Genvariation für Amber-Färbung sind anwesend (bei Paarung von zwei Homozygoten werden alle junge Katzen Amber-Färbung haben, in der Absenz des Orange-Gens)

Bei den Katzen wurde Lokus O (Orange), der für die rote und orange Farbe verantwortlich ist, beschrieben; die Anlagen des Lokus O werden X-gebunden vererbt (Vererbung gebunden an das weibliche X-Chromosom); das Genomia Labor führt keine Tests für Lokus O durch. Bei Anwesenheit von mindestens einem O-Allel (Orange) und Genotyp d/d kommt es zur Verdünnung der sattroten Farbe auf hellrot bis hellcreme.

Die Expression der Amberverfärbung ist dem dominanten Lokus O untergeordnet:

  • Amber-Färbung kommt zur Erscheinung nur bei Nachkommen mit Genotyp e/e, die den dominanten Orange nicht tragen; weibliche und männliche Katzen vom Genotyp e/e haben Amber-Verfärbung.
  • Männliche Katzen mit Orange-Gen werden rote durch Lokus O verursachte Verfärbung haben.

  • Katzen mit einer Kopie des Orange-Gens werden Amber- oder Schildpattfarbe haben.

  • Katzen mit beiden Kopien des Orange-Gens werden rote durch Lokus O verursachte Verfärbung haben.

.

Zitation:

M. Peterschmitt at al.: Mutation in the melanocortin 1 receptor is associated with amber
colour in the Norwegian Forest Cat

Liste der Hunderassen

Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 7 Tage
Preis pro Prüfung: 38.00 $ ohne MwSt
Preis pro 5+ Prüfung: 34.00 $ ohne MwSt