Prüfung von Hunden: Mucopolysaccharidosis VII

EU-Land
Außerhalb der EU
Tschechische Republik
Sind Sie für die MWSt in einem anderen EU-Land als in der Tschechischen Republik registriert?
CZK EUR USD
Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 10 Tage
Preis pro Prüfung: 56.00 $ ohne MwSt

Ähnliche Tests

Mucopolysaccharidosis VII in German Shepherds

Mukopolysaccharidose VII ist eine lysosomale Speicherkrankheit, bei der sich Mukopolysaccharide (Glykosaminoglykane - Dermatan-, Heparan- und Chondroitinsulfate) in den Lysosomen ansammeln. Die Anhäufung ist das Ergebnis eines Mangels an dem lysosomalen Enzym Beta-Glucuronidase-Hydrolase. Zu den klinischen Anzeichen gehören Gesichtsdysmorphie (auffällige Verkürzung und Verbreiterung der Schnauze und tief angesetzte Ohren bereits im Alter von 4 Wochen bei Welpen), diffuse Hornhauttrübung, Vorhandensein von Glykosaminoglykanen im Urin, Knochenläsionen, mangelndes Körperwachstum im Verhältnis zum Kopf, spätere Gelenkprobleme und sogar Unfähigkeit zu stehen. Es können auch verschiedene Herzanomalien auftreten. Betroffene Hunde haben eine sehr niedrige Beta-Glucuronidase-Aktivität, während die Träger eine 40-60%ige Aktivität dieses Enzyms im Vergleich zu normalen gesunden Hunden aufweisen.

Die ursächliche Mutation ist eine Substitution von G durch A (c.497G>A) im Gen, das für die Hydrolase beta-Glucuronidase (GUSB) kodiert. Die Basensubstitution führt zu einem Austausch von Arginin durch Histidin und verändert die Eigenschaften des entstehenden Proteins.

Der Vererbungsmodus der Mutation ist autosomal rezessiv. Dies bedeutet, dass nur Personen, die das mutierte Gen von beiden Eltern erben, die Krankheit entwickeln. Träger des mutierten Gens sind klinisch gesund, geben die Mutation aber an ihre Nachkommen weiter. Bei einer Paarung zwischen zwei heterozygoten Individuen werden theoretisch 25 % der Nachkommen völlig gesund sein, 50 % der Nachkommen werden Träger und 25 % der Nachkommen werden das mutierte Gen von beiden Elternteilen erben und daher von der Krankheit betroffen sein.

Der Gentest kann den Genotyp eines Tieres eindeutig bestimmen und ist ein nützliches Hilfsmittel für Züchter, um die unbeabsichtigte Vermehrung von betroffenen Welpen zu verhindern.

.

Referenz:

Ray, J., Haskins, M.E., Ray, K. : Molecular diagnostic tests for ascertainment of genotype at the mucopolysaccharidosis type VII locus in dogs American Journal of Veterinary Research 59:1092-1095, 1998. Pubmed reference: 9736382.

Liste der Hunderassen

Übliche Untersuchungszeit (Arbeitstage): 10 Tage
Preis pro Prüfung: 56.00 $ ohne MwSt